Waldregeln

Unsere Regeln sind gemeinsam erarbeitet und dienen den Kindern als Schutz und Orientierung. Daher gilt:

  • Spielen nur in Hör- und Sichtweite der Pädagogen
  • der Spielplatz am Standort wird nur gemeinsam verlassen
  • Pflanzen, Bäume und Sträucher werden mit Wertschätzung und Sorgfalt behandelt (Achtung gegenüber der Natur)
  • Tiere werden in einen angemessenen Abstand beobachtet, mit Vorsicht behandelt und generell in Ruhe gelassen
  • Im Wald wird nichts zurück gelassen, das nicht dort hingehört – Wir sind Gäste des Waldes
  • Beim Spielen auf Wiesen und Weideflächen wird der Wachstumskreislauf beachtet
  • Stöcke, Steine, Zapfen etc. werden nur für zielorientierte Spiele und zum Bauen und Experimentieren verwendet unter Aufsicht
  • Generell darf nichts eigenmächtig in den Mund genommen werden – Vorsicht für den Fall z.B. der Vergiftung oder des Fuchsbandwurmes
  • Waldfrüchte werden vor dem Verzehr gemeinsam begutachtet und gegebenenfalls zum Verzehr vorher gewaschen
  • Vor der Brotzeit werden die Hände waschen
  • Werkzeuge wie den Hammer, die Säge und das Schnitzmesser werden nur unter der Aufsicht und Anleitung benutzt
  • Bei Exkursionen, die nicht im freien Gelände stattfinden, werden die Verkehrsregeln beachtet und eingehalten